Biometrische Systeme im allgemeinen

Grundlegende Begriffe
Ablauf eines Biometrischen Erkennungssystems
Betriebs- und Speichermethoden
Aspekte im Umgang mit Erkennungssystemen
Abweisen oder nicht abweisen?
Stärken und Schwächen
Kriterien für die Praxistauglichkeit

Ablauf eines Biometrischen Erkennungssystems

Sensor

Der Sensor dient zur aufnahmen des Messwertes. Welcher Sensor zum Einsatz kommt, hängt vom biometrischen Merkmal ab. Eine Videokamera ist beispielsweise nicht für Fingerabdruck oder Stimmerkennung geeignet.

Merkmalsextraktion

Mittels komplexer Algorithmen wird das jeweilige Merkmal extrahiert.

Merkmalsvergleich und Einscann Vorgang

Die Ähnlichkeit zwischen dem erlernten Referenzmerkmal und dem aktuellen Merkmal wird errechnet. Werden genügend Übereinstimmungen, zwischen den beiden Biometrischen Merkmalen erkannt(meist ein einstellbarer Wert), war die Erkennung erfolgreich.

In der Einlern Phase, werden alle biometrischen Merkmale, digital als Referenzmuster abgespeichert. Bei einer Authentifizierung wird ein Probemuster aufgenommen und mit dem Referenzmuster verglichen. Gibt es zwischen dem Probe- und Referenzmuster, zu große Ungleichheiten, schlägt die Authentifizierung fehl.