Biometrie im allgemeinen

Die Biometrie
Wie alles Begann
Derzeit genutzte Merkmale
Gefahren von außen
Vor- und Nachteile der Biometrischen Daten
Voraussetzungen für den einsatz Biometrischer Erkennungssysteme

Wie alles begann

Die Ursprünge biometrischer Verfahren

Von je her an, war und ist es heut zu tage notwendig, Personen zu authentifizieren, zum Beispiel bei wichtigen Briefen, Erlassen, Verträge oder anderen wichtigen Dokumenten. Bereits die frühesten erhaltenen Dokumente trugen schon Unterschriften.

Eine Unterschrift muss nicht zwangsläufig das Schreiben des Namens bedeuten. Denselben Zweck kann z.B. auch ein Siegel erfüllen.

Aufgrund archäologischer Funde ist bekannt, dass die Assyrer in Vorderasien bereits seit dem 2. Jahrtausend v. Chr. ihren Fingerabdruck benutzten, um Handelsdokumente zu authentifizieren, oder Handwerkskunststücke wie Tonvasen zu kennzeichnen.

In China zur Zeiten der Tang-Dynastie (ca. 600 – 900 n. Chr.) wurden Fingerabdrücke eingesetzt, um Verträge zu authentifizieren und Vasen zu kennzeichnen.

Bei den Ägyptern (in der Zeiten der Pharaonen) unterschied man Berechtigungen von einzelnen Personen mit Hilfe der Körpergröße.

In der heutigen Zeit geht der Trend zur Biometrie, aufgrund einer Flut von Passwörtern und PINs.



Wir versuchen im folgenden, die wichtigsten Personen der Biometrie vorzustellen:

Leonardo da Vinci(1452-1519)

Leonardo da Vinci(1452-1519) war Maler, Bildhauer, Architekt, Musiker, Anatom, Mechaniker, Ingenieur, Naturphilosoph und Erfinder in der Renaissance. Er gilt als einer der Väter, der Biometrie. Die Anatomie des Menschen hatte er schon relativ früh ins auge gefasst. Die erkenntnisse die durch seine Studien gewonen wurden, gelten teilweise noch bis heute.

Marcello Malpighi(1628 -1694)

Marcello Malpighi(1628 -1694), italienischer Anatom, Universität Bologna, Begründer der mikroskopischen Anatomie, beschrieb als erster Europäer das „eigentümliche Furchenmuster der Haut an den Fingerspitzen“

William James Herschel (1833 -1918)

William James Herschel (1833 -1918), britischer Verwaltungsbeamter in Bengalen (Indien), wollte Fingerabdrücke zur Identifizierung indischer Soldaten bei der Auszahlung der Pension einsetzen. Bekam jedoch keine Erlaubnis zum Einsatz des Verfahrens.

Sir Edward Henry (1859 –1931)

Sir Edward Henry (1859 –1931), Polizeichef in Bengalen (Indien). Scotland Yard entwickelte ein Klassifikationssystem für Fingerabdrücke und legte 5 Grundmuster fest, 1902 gelang es Scotland Yard einen Einbrecher anhand seiner Fingerabdrücke zu überführen.